Berlin (dpa) - Es ist ein schöner Sommertag, und die ganze Familie trifft sich, um des verstorbenen ältesten Sohnes der Familie zu gedenken. Die Kinder sind zwar schon lange aus dem Haus, dennoch ist dieser Tag auch nach 15 Jahren noch wichtig genug, um die ganze Familie zu versammeln.

Sohn Ryota (Abe Hiroshi) hat Hemmungen, seinen Eltern zu verraten, dass er arbeitslos ist und zudem vor kurzem eine Witwe mit einem Sohn geheiratet hat. Tochter Chinami (You) sorgt hingegen für Unterhaltung. Das Drama von Regisseur Hirokazu Koreeda («Nobody Knows») beschreibt 24 Stunden aus dem Alltag einer keineswegs ungewöhnlichen japanischen Familie. Für die authentische Darstellung und die Inszenierung der bewusst schlicht gehaltenen Geschichte gewann der Streifen mehrere Preise.

(Still Walking, Japan 2008, 114 Min., FSK o. A., von Hirokazu Koreeda, mit Yui Natsukawa, Kazuya Takahashi, You)

www.koolfilm.de