CDU debattiert über Gentests an Embryonen

Karlsruhe (dpa) - Die CDU debattiert heute am letzten Tag ihres Parteikonvents in Karlsruhe über Gentests an Embryonen. Bei diesem Verfahren werden im Reagenzglas erzeugte Embryonen auf Erbkrankheiten untersucht, bevor sie in den Mutterleib eingepflanzt werden. Embryonen können aussortiert werden, um zum Beispiel Fehlgeburten oder die Geburt eines behinderten Kindes zu verhindern. CDU-Chefin Angela Merkel lehnt die PID ab, andere wie Finanzminister Wolfgang Schäuble sind für die Zulassung unter engen Voraussetzungen.

EU ohne Haushalt - Verhandlungen gescheitert

Brüssel (dpa) - Die EU hat vorerst keinen Haushalt für das nächste Jahr. EU-Staaten und das Europaparlament konnten sich in der Nacht in Brüssel nicht auf einen Kompromiss einigen. Die EU-Kommission muss nach dem missglückten Vermittlungsverfahren nun einen neuen Haushaltsentwurf vorlegen. Einen festen Termin gibt es dafür nicht. Neue Einrichtungen wie der Europäische Diplomatische Dienst können zwar starten, es drohen ihnen aber Finanzierungsschwierigkeiten.

«Bild»: Regierung rechnet mit 29 Prozent Rentenplus bis 2024

Berlin (dpa) - Die Renten sollen in den kommenden 15 Jahren um gut 29 Prozent steigen. Das berichtet die «Bild»- Zeitung unter Berufung auf den Rentenversicherungsbericht der Bundesregierung. Das Bundeskabinett soll den Bericht morgen verabschieden. Danach rechnet die Regierung bis zum Jahr 2024 mit einem durchschnittlichen Anstieg der Renten um rund 1,9 Prozent pro Jahr. Die sogenannte Eckrente nach 45 Jahren Durchschnittsverdienst soll nach der Prognose von derzeit 1224 Euro auf 1583 Euro steigen.

Arbeitgeber gegen DGB-Vorstoß zu Rente mit 67