Berlin (dpa) - Depeche Mode hat es mit dem Live-Album «Tour Of The Universe: Barcelona» zum achten Mal an die Spitze der deutschen Charts geschafft. Die britische Synthie-Pop-Band sprang als Neueinsteiger von Null auf die Top-Position, wie das Marktforschungsunternehmen Media Control mitteilte.

Direkt dahinter auf Platz zwei stieg der englische Popsänger James Blunt mit seinem dritten Album «Some Kind Of Trouble» in die Charts ein. Beide Platten verdrängten den bisherigen Spitzenreiter «Schwerelos» von Schlagersängerin Andrea Berg auf Rang drei. Als weiterer Neueinsteiger in den Top Ten platzierte sich das Bandprojekt Gregorian mit «The Dark Side Of The Chant» auf Platz sieben.

In den Single-Charts gibt es zwei Neueinsteiger in den Top Ten: US-Sängerin Pink schaffte es mit dem Song «Raise Your Glass» auf Platz fünf, die Kolumbianerin Shakira mit «Loca» auf Rang sechs. Knapp den Sprung in die Top Ten verpasste die Ex-Boy-Band Take That: Ihre erste Single nach der Wiedervereinigung mit Robbie Williams, «The Flood», landete auf dem zwölften Platz.

An der Spitze gab es keine Veränderung: «Over The Rainbow» des Hawaiianers Israel «Iz» Kamakawiwo'ole liegt weiter vor «Only Girl (In The World)» von Rihanna. Die kompletten Charts werden offiziell am Freitag veröffentlicht.