Frankfurt/Main (dpa) - Dirk Nowitzki hat mit den Dallas Mavericks erste Maßstäbe in der NBA-Saison gesetzt und den New Orleans Hornets die erste Saisonniederlage beschert. In einem atemberaubenden Endspurt besiegten die «Mavs» die zuvor in acht Spielen unbesiegten Gäste mit 98:95.

Die Hornets blieben mit 8:1 Siegen Spitzenreiter der Southwest Division vor San Antonio (8:1) und Dallas (7:2). Aber nach dem vierten Erfolg der «Mavs» in Serie ist keines der 30 NBA-Teams mehr unbesiegt.

Neben Jason Terry (26 Punkte) war Nowitzki vor 19 712 Zuschauern im American Airlines Center von Dallas einmal mehr bester Schütze der Texaner. Mit 25 Punkten, zehn Rebounds und drei Assists blieb «Dirkules» auch über seinem Saisondurchschnitt von bisher 22,8 Punkten. Auch der beste Hornets-Shooter Chris Paul (22) ging im Angriffswirbel unter, den die Gastgeber nach einem 77:87-Rückstand sieben Minuten vor dem Abpfiff scheinbar aus dem Nichts entfachten.

«Irgendwann ist der Punkt erreicht, an dem es läuft», meinte Spielmacher Jason Kidd (16 Punkte/8 Rebounds/6 Assists) nach einer bemerkenswerten Dreier-Treffer-Quote der «Mavs» von insgesamt sechs aus neun Versuchen im letzten Viertel. Der 37 Jahre alte Oldie beteiligte sich allein mit drei erfolgreichen Distanz-Würfen und brachte Dallas dabei vorentscheidend mit 93:90 in Front.

Headcoach Rick Carlisle hatte nach der permanenten Aufholjagd seit dem 47:52-Rückstand zur Halbzeit seine Formation mit den drei Guards Kidd, Terry und J.J. Barea (7) besetzt. Das war der Schlüssel zum Erfolg. Aber erst Nowitzki setzte mit einem Freiwurf den Schlusspunkt zum 98:95-Endstand. In der ersten Hälfte waren nur fünf von 18 Dreier-Versuchen der «Mavs» in den Korb gefallen.

«Es war ein Versuch, das Spiel besser unter Kontrolle zu bekommen. Das Team hat die Aufgabe sehr gut gelöst», lobte Carlisle. Bereits in der Nacht zum Donnerstag steht die Revanche im Rückspiel in New Orleans an.