Hamburg (dpa) - Eine Kaffeemaschine als Versteck für Drogen: Gut 9 Kilo Kokain wollten Schmuggler auf diese Weise nach Deutschland bringen. Das Trio wurde allerdings am Hamburger Flughafen erwischt und festgenommen. Nach Angaben der Polizei befanden sich sieben Pakete mit dem Rauschgift im Druckbehälter der Profi-Kaffeemaschine. Die Männer sollen über einen Unbekannten in Paraguay Kokainlieferungen in die Hansestadt organisiert haben. Erst im April hatten Fahnder im Hamburger Hafen rund 1,3 Tonnen Kokain entdeckt.