Port-au-Prince (dpa) - Bei teilweise gewaltsamen Protesten mehrerer Tausend Demonstranten ist im Norden Haitis ein Mensch ums Leben gekommen. Zahlreiche weitere wurden verletzt. Wie die UN- Mission Minustah in Port-au-Prince mitteilte, erschoss ein UN-Soldat einen der Demonstranten in Notwehr. Die aufgebrachten Bewohner der zweitgrößten Stadt Haitis, Cap Haïtien, hatten gegen die Erfolglosigkeit der Regierung im Kampf gegen die Cholera demonstriert. Das Gesundheitsministerium teilte inzwischen mit, dass, dass die Zahl der Cholera-Toten auf 1000 gestiegen sei.