Shanghai (dpa) - Nach einem Hochhausbrand im Zentrum der chinesischen Wirtschaftsmetropole Shanghai ist die Zahl der Todesopfer auf 53 gestiegen. In den Krankenhäusern werden noch über 70 Verletzte behandelt, wie die Staatsagentur Xinhua berichtet. Inzwischen wurden vier Männer festgenommen, die nach Angaben der Behörden mit unfachmännischen Schweiß-Arbeiten den Brand ausgelöst haben sollen.In dem Gebäude, das in den 1990er Jahren erbaut wurde, leben vor allem Lehrer aus dem Bezirk, in dem das Hochhaus liegt.