Neu Delhi (dpa) - Beim Einsturz eines fünfstöckigen Wohnhauses in der indischen Hauptstadt Neu Delhi sind mindestens 66 Menschen ums Leben gekommen. Rund 130 Menschen wurden verletzt, als das illegal errichtete Gebäude in sich zusammenbrach. Die Ministerpräsidentin Delhis sagte, unter den Trümmern würden weitere Opfer vermutet, die aber wohl tot seien. Laut Behörden war das Haus - wie auch andere in der Nachbarschaft - illegal in der Nähe des Flusses Yamuna errichtet worden. Die in diesem Jahr extrem starken Monsun-Regenfälle beschädigten möglicherweise das Fundament.