Hamburg (dpa) - Die seit September am Hamburger Flughafen eingesetzten Körperscanner arbeiten immer noch fehlerhaft. Zeitweise müssten alle Passagiere nachkontrolliert werden, wenn sie das Testgerät passiert haben, berichtet der NDR. Grund sind demnach vor allem Falten in der Kleidung der Fluggäste, die beim Scannen als verdächtige Stellen gedeutet würden. Außerdem schafften es die Geräte nicht immer, mehrere Kleidungsschichten zuverlässig zu durchleuchten. Die Testphase läuft noch bis Ende März nächsten Jahres.