Karlsruhe (dpa) - Die CDU will die Kinderarmut bekämpfen. Dabei geht es Familienministerin Kristina Schröder nicht in erster Linie um Geld. Kinderarmut bedeute in Deutschland vor allem Armut an Bildung, Perspektiven und Ehrgeiz, sagte sie auf dem Bundesparteitag in Karlsruhe. Die Delegierten beschlossen einstimmig den Leitantrag «Faire Chancen für jedes Kind». Statistiker gehen davon aus, dass in Deutschland etwa 2,5 Millionen Kinder in schwierigen finanziellen Verhältnissen leben.