Hamburg (dpa) - Googles Online-Straßenatlas Street View gibt es seit mehr als drei Jahren. Dem heutigen Deutschland-Start ging jedoch eine heftige Diskussion voraus. Eine Chronologie:

Mai 2007: Google startet Street View als Ergänzung seines Kartenangebots Maps zunächst nur in den USA - dort sind die Regelungen zum Datenschutz viel lockerer als in Deutschland.

Juni 2008: Erste Gespräch zwischen Google und dem Hamburgischen Datenschutzbeauftragten über Street View für Deutschland.

Juli 2008: Mit Strecken der Tour de France kommen erstmals Street-View-Bilder aus Europa ins Internet. Im Herbst umfasst der Dienst dann mehrere Städte aus Frankreich, Italien und Spanien.

August 2008: Erste Street-View-Kamerawagen fahren durch Deutschland.

April 2009: Google und der Hamburgische Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar vereinbaren, dass Mieter und Hausbesitzer vorab beantragen können, ihre Häuser bei Street View unkenntlich zu machen.

Februar 2010: Der politische Streit in Deutschland eskaliert. Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) wirft Google eine «millionenfache Verletzung der Privatsphäre» vor.