Port-au-Prince (dpa) - Die gewalttätigen Proteste gegen die Vereinten Nationen in Haiti weiten sich aus. Inzwischen haben sie auch auf die Hauptstadt Port-au-Prince übergegriffen. Am Präsidentenpalast griffen Demonstranten UN-Soldaten mit Steinen an. Die Proteste hatten am Montag im Norden des von einer Cholera- Epidemie heimgesuchten Landes begonnen. Den UN-Blauhelmen wird vorgeworfen, die hochansteckende Seuche aus Nepal eingeschleppt zu haben. Bisher sind etwa 1100 Menschen an der Krankheit gestorben.