Detroit (dpa) - In Detroit herrscht Feierstimmung: General Motors hat die Unabhängigkeit zurückerlangt. Mit dem wahrscheinlich größten Börsengang aller Zeiten ist das Unternehmen wieder in privaten Händen. Der Konzern will zwischen 20,1 und 23,1 Milliarden Dollar einsammeln. Der Staat, der GM vor dem Untergang gerettet hatte, verabschiedet sich als Mehrheitseigner. Dem Opel-Mutterkonzern ist es binnen eines Jahres gelungen, aus der Verlustzone zu fahren. GM gilt heute wieder als einer der aussichtsreichsten Autobauer der Welt.