Wiesbaden (dpa) - Sicherheitskräfte in Namibia haben ein verdächtiges Fluggepäckstück sichergestellt, das nach Deutschland geschickt werden sollte. Beim Durchleuchten des Gepäcks wurden Batterien entdeckt, die über Kabel mit einem Zünder und einer laufenden Uhr verbunden waren. Das teilte das BKA mit. Es sei noch unklar, ob der Sprengsatz zündfähig gewesen sei. Das verdächtige Gepäckstück sollte auf einen Charterflug nach Deutschland mit dem Ziel München verladen werden. Die Passagiere wurden vor Abflug nochmals durchsucht, sie landeten nachts wohlbehalten in München.