Washington (dpa) - Erster Prozess gegen einen Guantánamo-Häftling vor einem US-Zivilgericht: Dabei ist der Angeklagte in den meisten Anklagepunkten freigesprochen worden. Eine Jury befand Ahmed Khalfan Ghailani lediglich für schuldig, an einer Verschwörung zur Zerstörung vom US-Eigentum beteiligt gewesen zu sein. Die Staatsanwaltschaft hatte ihm im Zusammenhang mit Anschlägen auf die US-Botschaften 1998 in Tansania und Kenia 285 Anklagepunkte zur Last gelegt. Bei dem Anschlag waren 224 Menschen ums Leben gekommen.