FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat sich am Freitag weiter von seinen starken Kursverlusten an den Vortagen erholt. Im frühen Handel kostete die europäische Gemeinschaftswährung bis zu 1,3684 US-Dollar und damit einen halben Cent mehr als am späten Vorabend. Ein Dollar war 0,7308 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagmittag auf 1,3647 (Mittwoch: 1,3481) Dollar festgesetzt.

Händler erklärten die Erholung des Euro vor allem mit der Aussicht auf ein Hilfspaket für den angeschlagenen Euro-Staat Irland. Mangels entscheidender Konjunkturdaten dürften am Freitag abermals Neuigkeiten zur europäischen Schuldenkrise bewegen. Irland verhandelt derzeit mit Vertretern der EZB, der Europäischen Union und dem Internationalen Währungsfonds über finanzielle Hilfen. Dabei wächst der Druck auf das kleine Land stetig, das Hilfspaket anzunehmen, um ein Übergreifen der Krise auf andere finanzschwache Länder zu verhindern.