Essen (dpa) - Der frühere Woolworth-Manager Andrew Jennings (62) wird laut Medienberichten neuer Karstadt-Chef. Darauf habe sich der Aufsichtsrat des Kaufhaus-Unternehmens geeinigt, berichtete das «Manager-Magazin» am Freitag in seiner Onlineausgabe.

Vom Unternehmen oder seinem Aufsichtsrat war dazu zunächst keine Stellungnahme zu bekommen. Der britische Manager hatte zuletzt bis Anfang des Jahres für Woolworth in Südafrika gearbeitet und war seitdem im Ruhestand. Er gilt laut «Spiegel Online» als nicht leicht im Umgang und soll kaum Deutsch sprechen, hat aber den Ruf eines Turnaround-Experten für kriselnde Unternehmen. Er solle Anfang 2011 planmäßig den bisherigen Geschäftsführer Thomas Fox ablösen, hieß es. Offiziell bestellt werde Jennings auf der nächsten Aufsichtsratssitzung am 16. Dezember. Jennings sei der Wunschkandidat des Karstadt-Eigentümers Nicolas Berggruen.

Karstadt hatte mit 120 Waren- und Sporthäusern im Sommer 2009 zusammen mit der Mutter Arcandor Insolvenz anmelden müssen. Im Oktober übernahm der Milliardär Nicolas Berggruen die Kette. Der zeitlich begrenzt für die Restrukturierung eingesetzte Geschäftsführer Fox hatte vor kurzem ein Umsatzplus von 7,4 Prozent für das dritte Quartal verkündet. Er sieht positive Wachstumsaussichten. Bei der dringend nötigen Renovierung von Häusern gebe es aber einen Stau, der aufgelöst werden müsse, hatte er eingeräumt.