Los Angeles (dpa) - Großes Lob für US-Rapper Chris Brown, der im vergangenen Jahr seine damalige Freundin Rihanna verprügelt hat: Eine Richterin in Los Angeles hat am Donnerstag die Fortschritte des 21 Jahre alten Musikers beim Ableisten seiner Strafe wegen Körperverletzung gelobt.

«Unter Tausenden von Bewährungskandidaten hat niemand so gute und konstante Arbeit geleistet wie sie», sagte Richterin Patricia Schnegg während einer kurzen Anhörung zu Brown. Am 28. Januar muss der Musiker für die nächste Bewertung vor Gericht erscheinen, berichtete der Internetdienst «TMZ.com».

Brown und sein Anwalt legten Beweise vor, dass der Musiker im US-Staat Virginia gemeinnütziger Arbeit nachgeht und Kurse für Täter häuslicher Gewalt besucht. Er hat bereits 581 Arbeitsstunden abgeleistet, weitere 819 Stunden stehen noch aus.

Im Februar 2009, am Vorabend der Grammy-Verleihung, hatte Brown seine damalige Freundin, Sängerin Rihanna, tätlich angegriffen und im Gesicht verletzt. Schockierende Fotos von der blutig geschlagenen Sängerin zirkulierten im Internet. Im Gegenzug für sein Schuldeingeständnis wurde dem Rapper eine Haftstrafe erlassen. Er erhielt aber fünf Jahre auf Bewährung und wurde zum Müllsammeln, Autoputzen und Entfernen von Graffiti verurteilt. Brown hat sich öffentlich für sein Verhalten entschuldigt.