Washington (dpa) - US-Präsident Barack Obama hält daran fest, das umstrittene Gefangenenlager Guantánamo Bay auf Kuba zu schließen. Das sagte Obamas Sprecher, Robert Gibbs. Dazu gehöre weiter, Terroristen in die USA zu bringen und ihnen den Prozess vor Zivilgerichten zu machen. Das Weiße Haus verteidigte damit seine Linie, die nach dem weitgehenden Freispruch im ersten Guantánamo-Prozess auf US-Boden vor allem von der Opposition massiv kritisiert wird.