Wellington (dpa) - Eine Explosion in einem neuseeländischen Kohlebergwerk hat 27 Kumpel verschüttet. Zwei leicht verletzte Männer konnten sich retten. Das Unglück geschah in der abgelegenen Pike- River-Mine auf der Südinsel Neuseelands. Auslöser war vermutlich eine Gasexplosion. Die Retter konnten bisher nicht in die Mine, weil das noch zu unsicher ist. Sie konnten auch noch keinen Kontakt zu den Männern herstellen. Erinnerungen an das Bergbau-Drama in Chile werden wach. Dort wurden 33 Kumpel erst nach 69 Tagen aus einer Mine gerettet.