Lissabon (dpa) - Vertreter der Nato-Staaten beraten heute in Lissabon über den Aufbau einer gemeinsamen Raketenabwehr in Europa und über das weitere Vorgehen in Afghanistan. Der neue Raketenschild soll vor denkbaren Angriffen aus dem Iran schützen. Dabei soll auch Russland eine Zusammenarbeit angeboten werden. Eine solche Kooperation in der Raketenabwehr liegt vor allem Kanzlerin Angela Merkel am Herzen. Im Afghanistankrieg will die Nato nach fast neun Jahren den allmählichen Abzug einläuten.