Berlin (dpa) - Die Sicherheitsbehörden tappen nach Einschätzung von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann nach der Warnung vor einem Terroranschlag weitgehend im Dunkeln. Keiner wisse, wie belastbar solche Informationen sind, sagte er am Rande der Innenministerkonferenz in Hamburg dem Nachrichtensender N24. Unterdessen dauert die Untersuchung eines verdächtigen Gepäckstückes durch deutsche Experte in Namibia an. Noch gibt es keine offizielle Erklärung dazu, ob es sich um eine Attrappe oder eine Bombe handelt.