Washington (dpa) - Die letzte Reise der US-Raumfähre «Discovery» bereitet der NASA weiter großes Kopfzerbrechen. Der früheste Termin für den geplanten Start musste nun um drei Tage nach hinten verschoben werden. Frühestens am 3. Dezember könne der Space Shuttle abheben, teilte die NASA mit. Grund seien die anhaltenden technischen Probleme. Zuletzt entdeckten die Fachleute einen vierten Riss am Außentank der Fähre.