Lissabon (dpa) - Die Nato hat den Aufbau einer neuen Raketenabwehr gebilligt und Russland zur Kooperation eingeladen. Das beschloss der Nato-Gipfel in Lissabon. Falls die Kooperation mit Moskau tatsächlich zustande kommen sollte, wäre sie einzigartig. Lob dafür gab es von US-Präsident Barack Obama und Bundeskanzlerin Angela Merkel. Heute wird die Nato dem russischen Präsidenten Dmitri Medwedew ein entsprechendes Angebot machen. Neben der neuen Strategie stehen zwei weitere Weichenstellungen an: Rückzug aus Afghanistan und eine Raketenabwehr für Europa.