Berlin (dpa) ­ Der junge Taiwaner Kai (Jack Yao) hat einen Traum. Er möchte unbedingt nach Paris, um bei seiner großen Liebe zu sein. Doch ein Flug dorthin ist nicht gerade billig, und so nimmt er einiges auf sich, um an Geld zu kommen.

Tagsüber arbeitet er im Restaurant bei seinen Eltern mit und abends paukt er noch eifrig Französisch. Als ihm ein zwielichtiger Deal vorgeschlagen wird, sagt Kai nicht Nein. Er soll ein dubioses Päckchen mit nach Paris nehmen. Nun steht der langersehnten Reise eigentlich nichts mehr im Wege. Wenn es nicht noch Susie (Amber Kuo) gäbe, die auch in Taipeh wohnt, und in die sich Kai verliebt hat. Arvin Chen hat eine Liebesgeschichte in Szene gesetzt, die Spannung und Skurrilität miteinander vereint.

Au revoir, Taipeh, USA, Taiwan 2010, 85 Min., FSK ab 6, von Arvin Chen, mit Amber Kuo, Jack Yao, Hsiao-Chuan Chang

Film