Selbst mit einer Woche Abstand hat Vettel selbst die Tragweite seines historischen Triumphs als jüngster Champion der Formel 1 noch immer nicht hundertprozentig realisiert. «Man greift sich an den Kopf. Mensch, das gibt es doch gar nicht. Hoffentlich weckt mich keiner auf», beschrieb Vettel die Momente der Ruhe, die in der abgelaufenen Woche nach dem Party-Hopping in Abu Dhabi, Salzburg und Milton Keynes selten waren.

Einzig an den beiden Testtagen musste er mal keine Fragen beantworten. Dennoch ging ihm ausgerechnet dabei die Luft aus. An beiden Tagen auf seinem Triumphkurs in Abu Dhabi beklagte der Heppenheimer einen Schaden an den neuen Pirelli-Reifen.

Nicht nur in Heppenheim, wo Vettel kurzerhand die Straßenverkehrsordnung außer Kraft setzen wollte («Die ganzen Geschwindigkeitsbeschränkungen in Heppenheim sind hiermit offiziell aufgehoben») wünscht man sich eine neue Ära à la Michael Schumacher und seinen fünf Titeln in Serie mit Ferrari. «Dafür gibt es zwar keinerlei Garantie, aber von Anfang an war dies jedenfalls unser Plan. Und nun versuchen wir es», sagte Teambesitzer Mateschitz.