Berlin (dpa) - Die Kritik an Google reißt nicht ab: Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner hat dem Internetunternehmen nach dem Start von Street View mangelnde Sorgfalt bei der Prüfung von Bürger-Einsprüchen vorgeworfen. Das berichtet die «Bild am Sonntag». Aigner sieht Google durch eine Vielzahl an Fehlern bei dem neuen Dienst, der seit Donnerstag Panorama-Fotos von 20 deutschen Großstädten zeigt, schwer beschädigt. Google hatte den Bundesbürgern die Möglichkeit eingeräumt, einer Veröffentlichung von Bildern ihrer Häuser und Wohnungen bei Street View zu widersprechen.