Dublin (dpa) - Nun ist es amtlich: Irland schlüpft unter den Rettungsschirm von EU und Internationalem Währungsfonds. Das bestätigte der irische Ministerpräsident Brian Cowen. Die Einzelheiten des Rettungspaketes würden kurzfristig in den nächsten Wochen zu Ende verhandelt, sagte Cowen am Abend in Dublin. Über die Höhe der Milliardenhilfen aus Brüssel machte er keine Angaben. Sie würden zum einen für die Restrukturierung des maroden Bankensektors verwendet, zum anderen für die Haushaltskonsolidierung.