Berlin (dpa) - Angesichts der Terrorbedrohung wird in Deutschland wieder über die umstrittene Vorratsdatenspeicherung diskutiert. Unionsfraktionschef Volker Kauder forderte die FDP erneut auf, sich nicht länger gegen die Wiedereinführung zu sperren. Man müsse auf die Verbindungsdaten von Telefongesprächen und der Internetkommunikation zugreifen können, um den Terrorismus noch besser bekämpfen zu können, sagte er der «BZ am Sonntag». Das Bundesverfassungsgericht hatte die Vorratsdatenspeicherung im März gekippt.