Jakarta (dpa) - Die Zahl der Todesopfer am indonesischen Vulkan Merapi ist auf 304 gestiegen. 203 000 Vulkan- Flüchtlinge sind nach Behördenangaben noch in Notunterkünften untergebracht. Vor einer Woche waren es mehr als 390 000. Zahlreiche Menschen seien schon wieder in ihre Häuser rund um den Feuerberg zurückgekehrt. Da der Vulkan sich etwas beruhigt hat, ist die Sperrzone verkleinert worden. Der Merapi ist seit Ende Oktober zum ersten Mal seit vier Jahren wieder vulkanisch aktiv gewesen.