Warschau (dpa) - Bei den Kommunalwahlen in Polen zeichnet sich nach ersten Prognosen ein Sieg der regierenden Rechtsliberalen ab. Die Partei von Ministerpräsident Donald Tusk kam bei der Wahl der Regionalparlamente in den Woiwodschaften landesweit auf 33,8 Prozent. Das berichtete der Fernsehsender TVP Info. Die Zahlen basierten auf Wählerbefragungen. Die national-konservative Oppositionspartei Recht und Gerechtigkeit von Jaroslaw Kaczynski erreichte 27 Prozent. Landesweit bewarben sich rund 250 000 Kandidaten um die knapp 47 000 Mandate.