München (dpa) - Die Einschränkungen von Papst Benedikt XVI. zum Kondom-Verbot ist kein grundlegender Kurswechsel des Vatikans - so die Ansicht der Reformbewegung «Wir sind Kirche». Es sei enttäuschend, dass Benedikt weiter nur in Ausnahmefällen - etwa bei Prostituierten - die Nutzung von Kondomen für vertretbar halte, so ein Sprecher. Die katholische Sexualmoral müsse entstaubt werden. Mit der Verdammung der Anti-Baby-Pille und der Fokussierung der Sexualität auf die Fortpflanzung sei die katholische Kirche meilenweit von der modernen Lebenswirklichkeit der Menschen entfernt.