FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Dienstag weiter nachgegeben. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung 1,3560 US-Dollar und damit rund einen halben Cent weniger als am Vorabend. Ein Dollar war zuletzt 0,7375 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagmittag noch auf 1,3647 (Freitag: 1,3674) Dollar festgesetzt.

Nachdem die Rettung des finanzschwachen Euro-Staates Irland zunächst für Erleichterung an den Märkten gesorgt hatte, ist zuletzt wieder Skepsis eingekehrt. So wollen die irischen Grünen die Regierungskoalition verlassen und streben Neuwahlen an. Zudem sind bisher kaum Details zu dem Rettungsplan bekannt, was für zusätzliche Unsicherheit sorgt. Spiegelbild dieser Entwicklung sind abermals gestiegene Risikoaufschläge für Staatsanleihen angeschlagener Euro-Länder - ein Zeichen hohen Misstrauens der Investoren.