Würzburg (dpa) - Die Passionsblume ist von Würzburger Wissenschaftlern zur «Arzneipflanze des Jahres 2011» gekürt worden.

Ihre Extrakte wirkten beruhigend und angstlösend. Zugleich habe sie die wohl schönste Blüte der Welt, urteilte der Studienkreis «Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde» nach Angaben der Universität vom Dienstag.

Im Studienkreis sind Medizinhistoriker, Ärzte, Apotheker und Biologen vertreten. Sie wählen seit 1999 die «Arzneipflanze des Jahres». Das Gewächs soll eine interessante Kultur- und Medizingeschichte aufweisen, seine Wirkung soll erwiesen sein.

Das treffe auf die Passionsblume (Passiflora incarnata) zu. Sie werde unter anderem bei nervöser Unruhe, leichten Einschlafproblemen und nervös bedingten Magen-Darm-Beschwerden eingesetzt. In Kombination mit Baldrian werde der beruhigende Effekt noch verstärkt. Die beste Wirksamkeit lasse sich mit Extrakten aus den Blättern erzielen.

«Untersuchungen am Menschen haben zudem ergeben, dass Passionsblumenextrakt eine gute angstlösende Wirkung besitzt», teilte der Studienkreis mit. Welche Inhaltstoffe dafür verantwortlich sind, sei bislang unbekannt.

Passionsblumen stammen ursprünglich aus den tropischen Regenwäldern Mittel- und Südamerikas. Weltweit gibt es den Angaben zufolge mehr als 400 Arten.