Nordkorea attackiert südkoreanische Insel - weltweit Besorgnis

Seoul (dpa) - Bedrohliche Konfrontation im Gelben Meer: Die Situation auf der koreanischen Halbinsel ist gefährlich eskaliert. Bei einem der schwersten Zwischenfälle seit dem Koreakrieg vor mehr als fünf Jahrzehnten wurden zwei südkoreanische Marinesoldaten durch Granatenbeschuss aus Nordkorea getötet. Zahlreiche Menschen wurden verletzt, darunter auch Zivilisten. Die südkoreanischen Streitkräfte wurden daraufhin in die höchste Alarmbereitschaft seit dem Bruderkrieg versetzt. Weltweit löste die dramatische Lage Besorgnis aus.

Elf Festnahmen in drei Ländern wegen Terrorgefahr in Belgien

Brüssel (dpa) - In Deutschland, Belgien und den Niederlanden sind elf Terrorverdächtige festgenommen worden. Sie sollen einen Anschlag in Belgien geplant haben. Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums in Berlin sagte, die grenzübergreifende Polizeiaktion habe nichts mit den Terrorwarnungen in Deutschland zu tun. Nach Angaben der belgischen Staatsanwaltschaft gehörten sie einer islamistischen Gruppe an, die auch junge Leute für den «Heiligen Krieg» rekrutierte, um für ein von Russland unabhängiges Tschetschenien zu kämpfen.

Schäuble sieht kaum Spielraum für Steuervereinfachung

Berlin (dpa) - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat vor übertriebenen Erwartungen an die von Schwarz-Gelb geplanten Steuervereinfachungen gewarnt. Der Haushalts-Spielraum dafür sei begrenzt. Auch könne ein einfacheres Steuerrecht nur im Einvernehmen mit den Ländern umgesetzt werden, sagte Schäuble im Bundestag in Berlin. Er warne vor überzogenen Erwartungen und Versprechungen, die sich am Ende in der Realität nicht bestätigen würden. Die FDP pocht weiter auf steuerliche Entlastungen.

Westen fiel angeblich auf falschen Taliban-Führer herein