London (dpa) - Nach seinem mühevollen Auftaktsieg bei der Tennis-Weltmeisterschaft in London war der Weltranglisten-Erste Rafael Nadal sichtlich erleichtert. «Dieses Spiel zu gewinnen war sehr wichtig für mich», sagte der Spanier nach dem 3:6, 7:6 (7:5), 6:4 gegen den US- Amerikaner Andy Roddick.

«Jetzt kann ich die nächste Partie mit etwas Ruhe angehen», sagte Nadal. Mehrere Wochen hatte Nadal wegen einer Schulterverletzung pausiert. Entsprechend langsam kam er gegen Roddick in Schwung, lag im ersten Satz schnell mit 0:3 hinten und verlor den ersten Durchgang. Am Ende benötigte er mehr als zweieinhalb Stunden, um Roddick niederzuringen.

In der Gruppenphase wird es Nadal bei den mit rund 2,6 Millionen Euro dotierten World-Tour-Finals zudem noch mit dem Serben Novak Djokovic und dem Tschechen Tomas Berdych zu tun bekommen. Die erste Partie in der Gruppe A hatte der Weltranglisten-Dritte Djokovic mit 6:3, 6:3 gegen Berdych für sich entschieden.

Der Serbe erhielt bei seinem Auftakterfolg prominente Unterstützung von Diego Maradona. Der frühere argentinische Fußballstar und -nationaltrainer saß in der Box von Djokovic. «Wir haben uns heute zum ersten Mal getroffen», erzählte der Australian-Open-Gewinner von 2008. «Wir haben seit zwei Jahren Kontakt. Ich hatte erfahren, dass er mein Spiel mag und ihm daraufhin einen Schläger geschickt. Er ließ mir dafür ein Trikot zukommen.»