London (dpa) - In seiner Bundesliga-Zeit war Rafael van der Vaart unumstrittener Publikumsliebling beim Hamburger SV. Bei Tottenham Hotspur ist der 27-Jährige auf bestem Wege, diese Rolle erneut einzunehmen.

Mit acht Treffern in 13 Partien eroberte der niederländische Fußball-Nationalspieler die Herzen der Fans an der White Hart Lane im Sturm, für «Spurs»-Trainer Harry Redknapp ist er einfach «ein fantastischer Spieler».

Ob van der Vaart seine Künste auch am Mittwoch in der Champions League gegen Werder Bremen zeigen kann, war am Dienstag plötzlich aber nicht mehr sicher. Denn der ehemalige HSV-Star musste wegen einer Oberschenkelverletzung das Abschlusstraining sausen lassen. «Wir müssen abwarten», sagte Tottenham-Trainer Harry Redknapp über einen möglichen Einsatz seines neuen Leaders. Erst direkt vor dem Spiel soll entschieden werden, ob van der Vaart auflaufen kann, um die Spurs ins Achtelfinale zu führen.

Nach drei Jahren Ajax Amsterdam, drei Jahren HSV und zwei Jahren Real Madrid ist van der Vaart im Sommer in der Premier League angekommen. «Ich spiele hier wieder hinter den Spitzen. Dabei kann ich weitgehend selbst entscheiden, wie weit vorne ich spielen möchte», sagte er dem «Kicker». Seine taktischen Freiheiten nutzt der schussstarke Mittelfeldakteur derzeit gnadenlos aus. Am Wochenende war er mit einem Tor und zwei Vorlagen beim 3:2-Überraschungssieg gegen den FC Arsenal der entscheidende Mann bei den «Spurs».

In einem 10-Millionen-Euro-Blitztransfer wurde van der Vaart im Sommer am letzten Tag der Wechselperiode aus Madrid geholt. «Ich musste Sylvie anrufen und in 20 Minuten entscheiden», erzählte der 27-Jährige. Inzwischen habe er sich beim Traditionsclub auch dank der entspannten Art von Coach Redknapp eingelebt. «Harry ist ein ganz spezieller Mann», sagte van der Vaart. «Es gibt keine langen und langweiligen Vorträge über Taktik wie bei Real Madrid.» Zwar stehe in der Umkleidekabine eine Tafel, aber «Harry schreibt nie etwas drauf.»

Eine Rückkehr in die Bundesliga will er nicht ausschließen. «Im Fußball kann schnell viel passieren», sagte der Vize-Weltmeister im «Kicker»-Interview. Trotz der niederländischen Enklave beim FC Bayern München käme für ihn in Deutschland aber nur eine Adresse infrage: «Meine Sehnsucht gilt dem HSV.»

Neben Tottenham hat in der Champions-League-Gruppe A Titelverteidiger Inter Mailand die Chance, mit einem Sieg über den niederländischen Meister Twente Enschede die K.o.-Runde zu erreichen. In der Gruppe C benötigt Premier-League-Rivale Manchester United bei den Glasgow Rangers dafür sogar nur einen Punkt.