Port-au-Prince (dpa) - Die Vereinten Nationen befürchten Gewaltausbrüche vor den Wahlen in Haiti am Sonntag. Das Potenzial sei da, man müsse auf alles gefasst sein, sagte der Chef der dortigen UN- Mission. Schon heute kam es im Süden Haitis zu Zusammenstößen zwischen Anhängern zweier Parteien mit zwei Toten. Derzeit sei die Lage aber trotz aller Anspannung ruhig, hieß es. Die meisten Proteste seien keine spontanen Volksbewegungen, sondern würden von regierungsfeindlichen Gruppen gesteuert.