Windhuk (dpa) - Deutsche Behörden waren nicht an der Platzierung einer Bombenattrappe auf dem Flughafen in Windhuk beteiligt. Das hat der deutsche Botschafter in Namibia, Egon Kochanke, gesagt. Eine deutsche Sicherheitsübung auf dem Flughafen habe es nie gegeben. In einer Zeitung in Namibia war über eine deutsche Beteiligung an dem mysteriösen Sicherheitstest spekuliert worden. Das Außenministerium in Windhuk habe der deutschen Botschaft versichert, dass Deutschland nicht beschuldigt werde.