Bodenfelde (dpa) - Bei der fieberhaften Suche nach dem Doppelmörder von Bodenfelde hofft die Göttinger Staatsanwaltschaft auf neue Hinweise durch das Obduktionsergebnis. Denn bisher gebe es keinen einzigen konkreten Hinweis auf den Täter oder sein Motiv, sagte Oberstaatsanwalt Hans Hugo Heimgärtner der dpa. Es seien zwar rund 30 Tipps aus der Bevölkerung eingegangen. Eine heiße Spur sei gebe es nicht. Die Obduktion der 14-jährigen Nina und des 13-jährigen Tobias in der Gerichtsmedizin dauerte bis in die Abendstunden.