Santiago de Chile (dpa) - In Chile haben die in einem Bergwerk für Arbeitsplätze streikenden 33 Frauen ihre Aktion nach Zugeständnissen der Regierung beendet. Die Gouverneurin habe die weitere staatliche Finanzierung von 2000 Arbeitsplätzen in der von dem Jahrhundertbeben im Februar stark zerstörten Region im Süden des Landes zugesagt. Das berichten nationale Medien. Die Frauen wurden daraufhin von Feuerwehrleuten aus dem stillgelegten Kohlebergwerk bei der Stadt Lota etwa 500 Kilometer südlich der Hauptstadt Santiago gebracht.