Berlin (dpa) - Altbundeskanzler Helmut Schmidt hat den Umgang seiner Partei mit dem Ex-Bundesbanker Thilo Sarrazin kritisiert. Der von der SPD angestrebte Parteiausschluss Sarrazins sei der falsche Weg, sagte Schmidt der «Bild»-Zeitung. Er stimme nicht in allen Punkten mit Sarrazin überein, jedoch habe dieser recht, was die Integrationsbereitschaft vieler Moslems betrifft. Deutschland sei ein Einwanderungsland, jedoch fehlten die Regeln dafür. Die Politik müsse Ghettos in deutschen Städten verhindern, fordert Schmidt.