Lohne (dpa) - Der Streit um ein Denkmal für den Schriftsteller Erich Maria Remarque (1898-1970) entzweit eine katholische Kirchengemeinde im niedersächsischen Lohne.

Der Pfarrer würde gerne auf dem Kirchenvorplatz einen Brunnen errichten lassen mit Figuren von vier bedeutenden Persönlichkeiten, die einen besonderen Bezug zu Lohne haben - darunter auch Remarque. Der Autor des weltberühmten Anti-Kriegs-Romans «Im Westen nichts Neues» arbeitete 1919 und 1920 hier als Dorfschullehrer.

Eine große Mehrheit in der Gemeinde lehnt das aber ab, sagte Kirchenvorstandsmitglied Wilhelm Jessing am Freitag und bestätigte Medienberichte. Remarque habe sich von der Kirche abgewandt. Auch wenn er ein großer Schriftsteller sei: «Als Christ hat er sich nicht vorbildlich dargestellt.»