Berlin (dpa) - Wirtschaftsexperten machen sich für eine deutliche Aufstockung des Euro-Rettungsschirms stark. Das berichtet die «Bild»- Zeitung. Demnach schlägt das WeltWirtschafts-Institut eine Erhöhung des Garantierahmens um 500 Milliarden Euro auf 1,25 Billionen Euro vor. Damit solle sichergestellt werden, dass neben Irland und möglicherweise Portugal und Spanien weitere Länder den Rettungsschirm nutzen können. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung hält sogar eine Verdoppelung des Garantierahmens für vorstellbar.