Berlin (dpa) - Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle glaubt nicht, dass nach Irland weitere Länder der Eurozone den Rettungsschirm in Anspruch nehmen müssen. Er gehe nicht davon aus, dass noch andere Staaten in Not geraten, sagte er der «Bild am Sonntag». Die schnelle Entscheidung für die Irland-Hilfe sei notwendig, um die Ansteckungsgefahr zu minimieren. Mutmaßungen über weitere Hilfs-Kandidaten seien überflüssig. Spanien und Portugal täten alles, um ihre Haushalte in Ordnung zu bringen, sagte Brüderle.