Brüssel (dpa) - Der Suchmaschinen-Primus bekommt Ärger mit Brüssel: Europas Wettbewerbshüter nehmen die Marktmacht von Google unter die Lupe. Sie haben Hinweise darauf, dass der IT-Riese seine marktbeherrschende Stellung missbraucht hat. Die EU-Kommission verdächtigt Google, bei der Online-Suche Ergebnisse manipuliert und Konkurrenten benachteiligt zu haben. Europas Wettbewerbshüter haben deshalb ein Missbrauchsverfahren eingeleitet. Falls sich die Vorwürfe erhärten, droht dem Konzern ein hohes Bußgeld.