Düsseldorf (dpa) - Am 11. Spieltag in der Fußball-Bundesliga steht der Kampf um die Pole Position zwischen Spitzenreiter Borussia Dortmund und Mainz 05 ebenso im Mittelpunkt wie das traditionsreiche Duell zwischen Rekordmeister FC Bayern München und Tabellenschlusslicht Borussia Mönchengladbach.

Mit fünf Siegen aus den letzten sechs Pflichtspielen peilen die Münchener den Sprung ins obere Tabellendrittel an, die seit acht Partien sieglosen Gladbacher benötigen aber dringend selbst ein Erfolgserlebnis.

Nach dem souveränen Sieg in der Champions League beim CFR Cluj und dem Erreichen des DFB-Pokal-Achtelfinals sind die Bayern in zwei Wettbewerben in der Erfolgsspur. «In der Bundesliga sind wir immer noch zehn Punkte hinter Dortmund, da kann man nicht zufrieden sein. Der Sieg in Cluj bringt uns nichts, wenn wir am Samstag nicht gewinnen», meinte Philipp Lahm vor dem Duell im Borussia-Park, wo die Gastgeber seit sechs Jahren kein Spiel gegen den Titelverteidiger gewinnen konnten, aber immerhin in den letzten drei Begegnungen jeweils ein Remis erreicht haben.

«Wenn wir den Rückstand an die Spitze bis Weihnachten noch auf fünf, sechs Punkte reduzieren können, dann ist in der Rückrunde aber auch da noch alles für uns drin», sagte Bayerns Abwehrspieler Daniel van Buyten. Trainer Louis van Gaal ist mit seinem Team von Rumänien aus direkt nach Düsseldorf geflogen. «Ich denke, das ist besser für die Ruhe, aber auch für die Fokussierung», sagte der Bayern-Coach.

Die Gladbacher müssen nicht nur gegen ihre sportliche Talfahrt ankämpfen, sondern gleich auch noch acht verletzte oder gesperrte Profis ersetzen. «Dennoch wird es nicht so sein, dass wir uns verstecken, im eigenen Sechzehner eingraben und zusätzlich vier Abwehrspieler einbauen», sagte Trainer Michael Frontzeck, der trotz der Misserfolgsserie auch bei einer weiteren Niederlage fest im Sattel sitzen dürfte.

Das seit vier Spieltagen an der Tabellenspitze anhaltende Wechselspiel zwischen Dortmund und Mainz kann sich auch am Samstag fortsetzen, da die Rheinhessen mit ihrem Spiel in Freiburg vorlegen und der BVB erst am Sonntag in Hannover antritt. Dortmunds Trainer Jürgen Klopp glaubt nicht, dass die internationale Belastung Auswirkungen auf den Ligabetrieb hat. «Ich gehe davon aus, dass am Sonntag wieder alle frisch und wach sind», meinte Borussias Coach.

Verfolger Mainz sucht nach der Heimpleite im Spitzenspiel gegen Dortmund am vergangenen Wochenende den Weg zurück in die Erfolgsspur. «Wir wissen, wo der Hebel ist. Wir müssen unser Spiel nicht neu lernen, einiges muss wieder geweckt werden», sagte FSV-Coach Thomas Tuchel. Dem Gegner aus dem Breisgau zollt der Mainzer Trainer großen Respekt. «Die haben den besten Start der Geschichte und niemand nimmt so recht Notiz davon».