Köln (dpa) - Der britische Popsänger Boy George (49) wünscht sich eine tolerantere Welt. «Es muss ja nicht jeder herumlaufen wie ich. Aber die Menschen müssen toleranter werden gegenüber allem Andersartigen, sexuell, religiös, was auch immer», sagte der frühere Sänger der Band «Culture Club» dem «Kölner Stadt-Anzeiger».

Was Toleranz gegenüber Homosexuellen betreffe, habe sich in den vergangenen Jahren nicht genug getan. «Ich bin nicht sicher, ob die Welt weniger verklemmt und homophob ist als vor 20 Jahren», sagte das frühere Pop-Idol. «Auf den Schulhöfen ist 'schwul' immer noch ein Schimpfwort.» Boy George hatte sich immer offen zu seiner Homosexualität bekannt.