Jakarta (dpa) - Der indonesische Vulkan Merapi hat erneut Tod und Zerstörung gebracht: Mindestens 54 Menschen kamen bei einem Ausbruch ums Leben und 66 wurden teils schwer verletzt, berichtete ein Krankenhaussprecher. Insgesamt sind seit dem Ausbruch des Vulkans vor fast zwei Wochen damit 98 Menschen gestorben. Die Zahl der Todesopfer dürfte nach Angaben der Polizei noch steigen. Der Vulkan hatte um kurz nach Mitternacht wieder glühende Asche und Geröll bis zu einem Kilometer in die Luft geschleudert.