Washington (dpa) - Der letzte Start des Space Shuttles «Discovery» ist zum fünften Mal verschoben worden. Grund sei sein Wasserstoff- Leck, teilte die US-Weltraumbehörde NASA mit. Der nächste Startversuch könne frühestens in drei Tagen unternommen werden, hieß es. Der ursprünglich für vergangenen Montag geplante Start war nach technischen Problemen mehrmals verschoben worden. Zuletzt hatte das Wetter der NASA einen Strich durch die Rechnung gemacht.